Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

Archiv 

 

▶ 60plus Archiv ab 2008

60plus bis 2017 Nr. 1

60plus 2017 Nr. 2

60plus 2017 Nr. 3

60plus bis 12/17

60plus Anfang 2018

60plus bis 9. 2018 

60plus Archiv ab 10.2018 

▶ 60plus Archiv ab 30.10.2018

60plus Archiv November           2018

 

Archiv Melle 2016-18 60plus ◀  

 

 

         

 

 

 

 

 

 

JÖRG,S PC –Tipp: 

Speicher DISSE DATEI ◀ einfach auf Deinem Desktop oder Handy und Du hast 60plus immer verfügbar!

 

 

 

Historie

  

Die Arbeitsgemeinschaft SPD 60 plus (AG 60plus = SPD-Arbeitsgemeinschaft ab 60 Jahre) versteht sich als Zielgruppenorganisation der SPD, die insbesondere inhaltliche Impulse für die SPD geben will und zugleich Vermittlerin zu den Älteren in Organisationen, Verbänden und Institutionen sein will. Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft 60 plus ist seit 2017 Lothar Binding.[1] Auf dem Bundeskongress 2011 wurde Erika Drecoll zur Ehrenvorsitzenden gewählt.

 

Die AG 60 Plus ist eine so genannte Vorfeldorganisation der SPD. Dies sind Vereinigungen welche sich mit speziellen Politikfeldern befassen bzw. berufsständische Verbände innerhalb der SPD darstellen.

 

Anfang der 1990er Jahre rief der SPD-Bundesvorstand eine Kommission zum demographischer Wandel ins Leben. Ein Ergebnis der Arbeit dieser Kommission war der Auftrag der SPD-Vorstandes, nach dem Vorbild der Senioren-Union der CDU eine eigene Arbeitsgemeinschaft für Senioren zu bilden.

Die Gründung erfolgte 1994 unter dem Vorsitz von Hans-Ulrich Klose.[2]

Mitgliedschaft

Überreichung der Willy-Brand-Medaille an Kurt Kallert von Rainer Spiering am 13. September 2017


Der Arbeitsgemeinschaft SPD 60 plus gehören automatisch alle SPD-Mitglieder ab dem 60. Lebensjahr an – das sind ca. 250.000. Damit ist es die größte der SPD-Zielgruppenorganisationen. Allerdings arbeitet nur ein kleiner Teil der Mitglieder (2007 waren es 40.000 von 250.000) aktiv in der Arbeitsgemeinschaft mit. Eine formale Mitgliedschaft gibt es nicht. Darüber hinaus sind Nicht-Parteimitglieder und in der Seniorenarbeit Tätige, die das 60. Lebensjahr noch nicht erreicht haben, zur Mitarbeit eingeladen.

 

24 Monate: Die Bildersammlung ◀

10 Jahre 60plus!


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

 

Die Weihnachtssitzung der AG 60 Plus OS Land 12.12.16

 

 

Herzlich willkommen im rustikalem Bungelers Cafe.
Freue mich heute über unsere Weihnachtssitzung 2016.
Wir 60 Plus haben uns in diesem Jahr verstärkt für die SPD ins Zeug gelegt.

Umso mehr sollten wir das Jahr in harmonischer Weihnachtsathmosphäre ausklingen lassen..

 

 

Südkreis Diskussion am 18.11.16 in Bad-Rothenfelde!

20. November 2016
 

 

Südkreis Diskussion am 18.11.16
in Bad-Rothenfelde.

Henry Joelifier


60 Plus eine emphatische Lebensphilosophie! 

Mein herzliches Dankeschön, dass ich heute Euer Gast im gesundheitsförderndem Bad-Rothenfelde sein durfte. Für die Initiative ein Dankeschön an Jens, insbesondere für den 60 Plus Ausbaus im Süden.

Freue mich auf den 08.01.17 zum Neujahrsempfang und den 11.01.17 zur weiteren Süd Diskussion...

Zwei Lebensverstärker

Das Alter ist nicht bloß ein Abbauen und Hinwelken; es hat, wie jede Lebensstufe, seine eigenen Werte, seinen eigenen Zauber, seine eigene Weisheit, seine eigene Trauer.
- Hermann Hesse -

Wer zum passiven Ausruhen auf dem Erreichten neigt, macht sich vorzeitig schwach und Alt. Wer hingegen für neue Gedanken offen ist, bleibt lebendig und Jung.

Der gelebte, Markenkern von 60 Plus OS Land ist: „ Das soziale Herz „

Die Erwartungshaltung an uns, die aktive 60 Plus Gruppe, ist durch die demographische Entwicklung in unserer Gesellschaft ausgeprägt und immer stärker entwickelt.
Dieser Erwartung möchten wir mit aller Kraft gerecht werden. 

Wir wünschen uns deshalb in allen OV,s Unterstützer und Kümmerer und für 60 Plus sprechende Impulsgeber:

60 Plus mit stärksten SPD Mitgliederanteil im OS Kreis, ist Sach- + Problem orientiert für alle Menschen, die sich für unsere Generation einbringen wollen.

60 Plus stellt Fragen in den OV,s nach Seniorenbeiräten, aktiver Anlaufstelle für das Ehrenamt, Mitbeteiligung in Partei Programmen etc..

60 Plus forciert Fragen zur Planung in Richtung Wohngenossenschaften, Mehrgenerationen Häuser und animiert den Familienzusammenhalt von Alt bis Jung.

60 Plus bringt sich zu Wahlen/Info Veranstaltungen, in Verbindung aller Parteigremien und AG,s ein.

60 Plus strebt das Miteinander mit dem SoVD, sozialen Verbänden, Gewerkschaften in Richtung gemeinsamer Veranstaltungen an.

60 Plus verkennt nicht, dass es graue Ecken in unserer Nachbarschaft gibt. Dort verschließen sich ältere Menschen aus Armut in Ihren vier Wänden. Die Grundsicherung nicht in Anspruch genommen.

• Ein unerträglicher Kreislauf findet seinen Lauf!
• Nichtteilhabe am gesellschaftlichen Miteinander!
• Verkriechen in die trostlose Einsamkeit!

Dieser noch geringe Anteil, wird sich hin zur breiteren gesellschaftlichen Altersarmut ausbreiten, ja wenn wir nicht gemeinsam Lösungen finden.
Hier ist die Gesellschaft gefragt. 

Wir die 60 Plus OS Land haben uns folgende strategischen Schwerpunkte für die Bundestagswahl Kampagne an die Fahnen geheftet und werden verstärkt die sozialen Verbände, Gewerkschaften, Politik sensibilisieren.

Ich freue mich eine Gruppe 60 Plus für die lebensbejahende Philosophie an unserer Seite gefunden zu haben. Hier werden wir jeden Tag etwas mehr Sonne in die Herzen der Menschen von Bad-Rothenfelde bis Bad-Iburg ausstrahlen können und Zuspruch für die SPD erreichen.

Diesen heutigen Setzling, den wir im südlichen Gebiet pflanzen hat emphatische Auswirkungen und entwickelt sich auch zur starken Säule für unsere SPD!

Das Glück ist das einzige, was sich verdoppelt, wenn man es teilt.
- Albert Schweitzer -

Herzlichst Euer
Henry

 

Sitzung vom 14.11.2016

16. November 2016
 

 

Extrakte aus dem Protokoll der AG 60 Plus OS-Land -
Sitzung vom 14.11.2016

Begrüßung: Herr Ralf Baalmann. 
Die Repair Café Idee...
...der Toaster ist kaputt, die Socken haben ein Loch, das Fahrrad ist platt… und nun? Hilfe von Mensch zu Mensch, ob Sache oder Miteinander, dies gilt unserer Hochachtung.
Herr Baalmann stellte sehr eindrucksvoll die Konzepte Oase und Repair Cafe vor. Repair bietet im drogenfreien und alkoholfreien Umfeld, Mittagessen zu sozialen Preisen an. Das vielschichtige Klientel unterstützt die Sozialisierung. Je nach Interesse / Qualifikation sind kleine Reparaturen ein Ansatz der Persönlichkeitsfindung. 

Henry Joelifier
Mit Freude darf ich den Start der AG 60 Plus OS Land für die Wahlperiode 17/18 freigeben. Die Erwartungshaltung an uns, ist durch die demographische Entwicklung in der Gesellschaft ausgeprägt stark. Wir sollten diesen notwendigen Handlungen in allen politischen Gremien bewusst werden. Dies hat nach Kenntnis unserer Schwerpunkte 17/18 auch Herr Rainer Spiering in seiner Wahlrede in Bersenbrück übernommen.

Unser Markenkern der AG 60 Plus OS Land „ Das soziale Herz „ wird uns offensiv in der neuen Wahlperiode 2017/18 in all unseren Sitzungen / Gesprächen begleiten. Wir fördern verstärkt das menschliche Miteinander mit der deutlicher Forcierung der Empathie in der Parteiarbeit.

Die im GF. Vorstand verabredeten strategischen Schwerpunkte!

- 1. Reha vor Pflege
- 2. Bürgerversicherung vor Altersarmut
- 3. Nachbarschaftshilfe vor Einsamkeit

 

 

Jahreshauptversammlung der Arbeitsgemeinschaft 60+ Impressionen

12. Oktober 2016
 

 

In unserer Arbeitsgemeinschaft vereinigen sich alle Mitglieder der SPD vom 60. Lebensjahr an, sowie weitere in der Seniorenarbeit Tätige, die an einer Mitarbeit interessiert sind. Unsere Aufgabe ist es, die Interessen der Älteren innerhalb und außerhalb der SPD zu vertreten.

SPD - 60plus Jahreshauptversammlung am 21.09.2016

 

JHV 2016 Impressionen

  • Video    (jörg Hertel)

 

DAS SOZIALE HERZ STÄRKEN

29. September 2016  1 Kommentar
 

 

Die SPD Arbeitsgemeinschaft 60plus hat im Gasthaus Thies in Hasbergen Ihre Kreiskonferenz abgehalten. Zentraler Punkt der Veranstaltung war die Wahl des Vorstandes.

Für den Vorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft 60Plus der SPD, Henry Joelifier, war es ein guter Nachmittag. Mit 47 von 50 Stimmen wurde er in seinem Amt bestätigt.

Auch die stellvertretenden Vorsitzenden, der Schriftführer und die Beisitzer wurden gewählt.

Nachfolgend unser Bericht:

Die SPD Arbeitsgemeinschaft 60plus hat im Gasthaus Thies in Hasbergen Ihre Kreiskonferenz abgehalten. Zentraler Punkt der Veranstaltung war die Wahl des Vorstandes.

Für den Vorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft 60Plus der SPD, Henry Joelifier, war es ein guter Nachmittag. Mit 47 von 50 Stimmen wurde er in seinem Amt bestätigt.

Auch die stellvertretenden Vorsitzenden, der Schriftführer und die Beisitzer wurden gewählt.

"Eine tolle, coole und inspiriende Mannschaft" sagte Joelifier über den neu gewählten Vorstand. Schwerpunkte der 60Plus Arbeit sind hauptsächlich Themen, wie Pflege, Betreuung, Gesundheit und Wohnen.

Grußworte gab es bei der Veranstaltung vom stellvertretenden Landrat Werner Lager (SPD).

Herr Lager bedankte sich zunächst für die Unterstützung im Kommunalen Wahlkampf, fand aber auch mahnende Worte, "Wichtig ist, dass wir darüber sprechen, was nicht gut gelaufen ist, denn wir müssen den Bürgerinnen und Bürgern noch näher sein.". Zudem dürfte sich die Partei nicht zu viel mit sich selbst befassen. "Dies ist ein Manko", sagte Werner Lager. "Die Leute wollen eine Volkspartei und Wahlen können wir nur gewinnen, wenn wir Einighkeit zeigen". "Im Kreistag seien mittlerweile sieben Fraktionen vertreten. Die Spd könnte daher nicht einfach zur Tagesordnung übergehen.

Ähnlich sah es auch der ehemalige Geschäftsführer der Osnabrücker SPD, Gerd Groskurt. "Die Sozialdemokratie hatte früher einen Markenkern, deswegen war Sie solange erfolgreich," sagte Groskurt. Das Motto "Das Soziale Herz" der Arbeitsgemeinschaft 60plus fand Groskurt daher ganz besonders gut gelungen.

Anschließend stellte der Vorsitzende  Henry Joelifier den Jahresbericht vor, besondere Werschätzung erfuhr dabei auch der 2,60m hohe blinkende Leuchtturm, mit dem die AG 60plus in den Kommunalen Wahlkampf gezogen war.

Als besonderen Höhepunkt im vergangenen Jahr nannte Joelifier das Projekt "Alt hilft Jung, Jung hilft Alt". Joelifier sieht in der AG 60plus daher eine grosse Chance, dass das "S"der SPD stärker an den Bürger herangetragen wird.

Mit den Worten des Vorsitzenden Henry Joelifier " Wir müssen mehr Emotionen hereinbringen und viel mehr das Herz und die die Seele des Menschen in den Vordergrund rücken".

schloss der Vorsitzende die Jahreshauptversammlung.

Mit den besten Wünschen auf eine erfolgreiche Amtszeit von Henry Joelifier schliessen wir uns an.

 

 

20.Jahrestag 60Plus in Hasbergen

13. Juli 2016

 

 

Wenn die SPD Arbeitsgemeinschaft 60plus, unter dem Vorsitzenden Henry Joelifier, ruft, dann besuchen uns Abgeordnete von Rang und Namen.

So konnten wir z.B. den Bundestagsabgeordneten Rainer Spiering, die Landtagsabgeordnete

Kathrin Wahlmann und Cornelia Rundt, sowie unseren stellvertretenden Landrat und SPD Kreisvorstand Werner Lager begrüssen.

Nachstehen unser Bericht:
 

Wenn die SPD Arbeitsgemeinschaft 60plus, unter dem Vorsitzenden Henry Joelifier, ruft, dann besuchen uns Abgeordnete von Rang und Namen.

 

So konnten wir z.B. den Bundestagsabgeordneten Rainer Spiering, die Landtagsabgeordnete

 

Kathrin Wahlmann und Cornelia Rundt, sowie unseren stellvertretenden Landrat und SPD Kreisvorstand Werner Lager begrüssen.

 

Außerdem konnten wir den Vorsitzenden der AG 60plus Hasbergen, Heiko Dölling, sowie seine Stellvertreterin Sigrid Wobbe begrüssen.

 

Ein "riesiges" Thema dieser Veranstaltung war natürlich das Thema Flüchtlinge, aber auch die anstehenden Probleme wie zukünfrige Altersarmut, qualifizierte Pflege, Einsamkeit usw.sollte wir nicht aus den Augen verlieren.

 

Henry Joelifier, Vorsitzender 60plus Landkreis Osnabrück, brachte die Stimmung auf dem 20. Jahrestag in Hasbergen mit nachfolgendem Satz auf den Punkt:

 

"WAS DER SONNENSCHEIN FÜR DIE BLUMEN, DASS SIND DIE LACHENDEN GESICHTER DER TEILNEHMER UNSERER AG 60plus IN HASBERGEN."

 

Seine nachstehende Rede brachte vieles zum Ausdruck, was uns alle bewegte:

 

"Liebe Jubilare - liebe Gäste der AG 60plus in Hasbergen.

 

7305 Tage oder auch 20 Jahre besteht die SPD - Arbeitsgemeinschaft 60plus in Hasbergen.

 

Günter Ferlemann mit Ilsa und Günter Ruschke hatten am 11.3.1996 mit 16 Mitstreitern ein Ziel, den Menschen die 3. Lebenszeit so politisch, spannend und lebensbejahend wie möglich zu gestalten.

 

Aus dieser Idee von 1996 wurde die heutige Arbeitsgemeinschaft 60plus  unter dem jetzigen Vorsitzenden Heiko Dölling, der es verstanden hat, diese 60plus in Hasbergen mit viel Herzblut zur Blüte zu entwickeln.

 

60plus ist in Hasbergen das "soziale Herz" und fördert das vertrauliche Miteinander. Jede monatliche Veranstaltung hat großen Zuspruch. Mit Fug und Recht muss ich von der Keimzelle der politischen Arbeit in Hasbergen sprechen.

 

Der stärkste Mitgliederanteil unserer Partei und auch der Wähler findet bei Euch die menschliche Wärme und aktuelle Informationen.

 

12 Veranstaltungen pro Jahr werden von Heiko organisiert und umgesetzt. Diese hohe Energie sollte von uns allen mit einer riesigen Anerkennung und einem spontanem Dankeschön bedacht werden.

 

Lieber Heiko, liebe 60plusler aus Hasbergen, mit Achtung und Zuversicht möchte ich dem gesamten 60plus Vorstand ein Happy birthday zurufen, macht weiter so wir brauchen Menschen wie Euch.

 

Wir die AG 60plus Landkreis Osnabrück gratulieren Euch nochmals für 20 Jahre 60plus in Hasbergen.

 

In diesem Sinne GLÜCK AUF...............

Euer Henry Joelifier

02. Juli 2016 
 

6. Seniorentag in Belm

SCHLAGLICHTER AUF DIE PFLEGE: HEUTE UND MORGEN!!!!
Unter diesem Motto stand der 6. Seniorentag der AG 60Plus des Landkreises Osnabrück.
Es war ein Erlebnis, das ihresgleichen suchen konnte, zumal der Vorsitzende der AG 60Plus, Henry Joelifier, diesmal keine Kosten und Mühe gescheut hatte, um den Anwesenden ein echtes Highlight bieten zu können
 

 

60Plus Sitzung in Hasbergen

Unsere nächste Sitzung steht bevor.
Zu Eurer Information:
Cafe Gute Stube - Haus am Berg - Hasbergen.
Beginn: 9.30 - ca. 12.00 Uhr
Freuen uns auf zahlreiches Erscheinen

 
 
09. März 2016 
 

Auf Gute Nachbarschaft

Einladung „Auf gute Nachbarschaft!“ - Chancen und Möglichkeiten starker Netzwerke vor Ort
mit der Veranstaltungsreihe „Auf gute Nachbarschaft!“ bietet der Landkreis Osnabrück ein Forum zu Themen rund um das Älterwerden an. Der Blick ist dabei auf demografische Veränderungen und innovative Ansätze gerichtet.
Nachfolgend unsere Einladung!

 
 
02. Februar 2016 

Bericht eines Arztes aus einem Erstaufnahme Lager

Liebe Freundinnen, liebe Freunde des 60 Plus Vorstandes Landkreis Osnabrück,
nachfolgend ein nachdenklicher Bericht eines Arztes aus einem Erst Aufnahmelager.
Wir bekommen damit etwas Einblick und Ausblick.

 


24. Januar 2016 

Einladung zu 60Plus Sitzung in Hagen

Einladung zur 60 Plus Sitzung am 01.02.16 in 49170 Hagen 
Liebe Freundinnen, liebe Freunde des 60 Plus Vorstandes OS Land,
es sind schon wieder die Wochen rasend an uns vorüber geglitten.
Die nächste Sitzung darf ich ankündigen. Dies in einer malerischen Umgebung, jene verspricht immer ein erfüllendes Erlebnis.

 


11. Januar 2016

Ist die SPD Georgsmarienhütte mit ihrer AG 60plus ein Anziehungspunkt für den Vorstand der Kreis AG 60plus? So scheint es zu sein. 
Zum 2. Male tagt die Gruppe in erweiterter Form in Oesede im Hause des Deutschen Roten Kreuzes, wo ein liebevoll gestaltetes Frühstücksbuffet sie wiederum erwartete.
Neben den zahlreich erschienenen Vorstandsmitgliedern waren auch weitere Interessierte zu dieser Veranstaltung gekommen.


19. Dezember 2015

60 Plus Stadtverband Melle lädt zum Jahresabschluss ein
Der 60 Plus Vorstand Melle unter Vorsitz von Kurt Kallert sowie Peter Gromm haben am 17.12.2015 im Bayrischen Hof in Melle zur Mitgliederversammlung eingeladen.
Das Auditorium war vielfältig. Nach Information des Jahresberichtes, stand das Thema „ Pflege Heute und Morgen „ im Ablaufplan. 

 

18. Dezember 2015 

Weihnachtsfeier 60Plus in Venner Diele

60 Plus Weihnachts- und Jahresabschluss Feier.
Es ist schon alter Brauch! 
Zum Abschluss des Jahres das Treffen der getreuen des 60 Plus Vorstandes.
Die Darpener Diele in Venne, eine liebevoll umgestaltete Landgaststätte, die aus einem alten Bauernhaus hergerichtet wurde.
Ein Gruß wurde uns von der Ortsbürgermeisterin Edeltraud Menke vermittelt.

 


24. November 2015 

Klausurtagung am 30.11.15 in Bramsche

Liebe Freundinnen, liebe Freunde des 60 Plus Vorstandes,
gut ein Jahr unserer Wahlperiode ist abgeschlossen. Eurer Zustimmung vorausgesetzt, möchte ich diese Zeit für unser Miteinander, Strukturen Kennenlernen und Aktionen als Probezeit abschliessen. Vergleiche und Rückblicke wurden sehr oft zur Blockade der Zukunft und des Teamgedankens. 

 

 

23. November 2015 
 

Jahresabschluss 60 Plus Georgsmarienhütte

noch einmal Dankeschön für die Einladung zum Jahresabschluss 60 Plus Georgsmarienhütte.
Über diese aktive Gruppe ( Anwesend 21 Mitglieder ) brauchen wir uns keine Sorgen zu machen.
Denn diese offene Diskussionskultur die von Seiten Annete und der Gruppe
Dialog orientiert geführt wurde, hat mich getragen und wird der Ortpolitik gut tun!!!.

 

 
15. November 2015 
 

60Plus trauert um Helmut Schmidt

Helmut Schmidt, SPD, führte die sozialliberale Koalition von Brandt fort. Er musste wirtschaftliche Krisen bewältigen und den Terrorismus der "Roten Armee Fraktion" (RAF) bekämpfen. 1973 stieg der Ölpreis zum ersten Mal rasant an, vor allem wegen des Krieges zwischen Israel und den arabischen Staaten. 

 

 

11. November 2015 
 

Jahresabschlussversammlung60Plus in Georgsmarienhütte

Jahresabschlussversammlung 60plus in Georgsmarienhütte
Die AG 60plus de SPD Georgsmarienhütte lädt ein zu ihrer Jahresabschlussversammlung 2015 
am Montag, den 23.11.2015, 10 Uhr, Kolpinghaus Alt-GMHütte.
Wir beginnen mit einem gemeinsamen Frühstück, um dann in die Tagesordnung einzusteigen. Ein Resumee des Jahres 2015 wird gezogen, die Aktivitäten noch einmal offen gelegt und eine Planung 2016 aufgezeigt. 

 

05. November 2015 
 

Am 18.11.15 ist der SoVD zu Gast

Am 18. November 2015 von 10 bis 12 Uhr ist der Sozialverband Deutschland unser Gast auf dem Wochenmarkt in Bad Rothenfelde.
Wir begrüssen außerdem den Kreisvorsitzenden des SoVD Osnabrücker - Land, Gerd Groskurt, sowie die 
1. Kreisfrauenbeauftragte des SoVD Osnabrücker-Land, Hanna Nauber. 

 

 

01. November 2015 
 

Altersarmut nicht unterschätzen

Altersarmut bleibt eine reale Gefahr Gute Nachrichten in dieser Größenordnung wird es für die Rentner in den kommen-den Jahren wohl kaum noch geben. Daher haben die rund 21 Millionen Rentner in Deutschland allen Grund, sich über die 4 bis 5 Prozent Plus für 2016 zu freuen. Nach unzähligen Null- und Minirunden ist dieser Zuwachs auch höchst angemessen.

 

 

31. Oktober 2015 
 

60Plus Bad Rothenfelde lädt ein

Am 4. November 2015 besucht uns Wilfried Meyer Vorsitzender des Fördervereins Dissener Krankenhaus.
Die SPD und 60Plus Bad Rothenfelde lassen sich immer etwas ganz Besonderes einfallen.
Wir möchten an unserem Infostand auf dem Wochenmarkt am Brunnenplatz mit den Bürgern diskutieren - Fragen beantworten immer nach dem Motto:
WIR HABEN IMMER EIN OFFENES OHR FÜR SIE!

 

 

24. Oktober 2015 
 

Werner Lager zu Gast in Bad Rothenfelde

SPD Bad Rothenfelde hatte WERNER LAGER zu Gast.

Am Mittwoch, 21. Oktober 2015 von 10 bis 12 Uhr luden die Genossinen und Genossen der SPD Bad Rothenfelde die Bürgerinnen und Bürger
zu einem besonderen Ereignis auf den Wochenmarkt am Brunnenplatz ein.

 

 

09. Oktober 2015 
 

TTIP mit Rainer Spiering in Bramsche

TTIP ein Vortrag von Rainer Spiering am 08.10.15 in Bramsche
Marianne Dierkes von der AG 60 Plus rief und gut 50 Menschen folgten diesem Ruf und dies bei diesem intensivem Thema. Manche Veranstalter wünschen sich diese Unterstützung.
Rainer Spiering der Bundestagsabgeordnete, hatte in seiner unnachahmlichen Art, das TTIP Freihandesabkommen als notwendig und in der Gänze gerade für den Mittelstand als perspektifisch herausgerabeitet.

 

 
02. Oktober 2015 

1. Seniorentag in Bad Iburg

1. Bad-Iburger Seniorentag am 01.10.15
zur Dialog Veranstaltung in Bad-Iburg wurde die Einladung zum 1. Senioirentag von Heinz Wallenstein ausgesprochen. Diesem Begehren sind Jens OV. Bad-Rothenfelde und Petra + Hans 60 Plus Bad-Rothenfelde, sowie Henry Joelifier 60 Plus Vorsitz, gerne nachgekommen. Erwartet hat uns ein gefüllter Saal mit knapp 100 Menschen. 

 

 

27. September 2015 

Dialogveranstaltung in Bad Iburg

60 Plus Dialog Tour, am 09.09.2015 in Bad-Iburg 
Bad-Iburg ist eine Stadt und ein staatlich anerkanntes Kneip-Heilbad im Südwesten des Landkreises Osnabrück. Bedeutendes Bauwerk ist das über der Stadt thronende Schloss Iburg, mit ehemaliger Benediktinerabtei, dass über sieben Jahrhunderte die Residenz der Osnabrücker Bischöfe war. Die Landesgartenschau ein bewegendes Thema, Ausgang ungewiss. 
Einwohner: 11.601

 
26. September 2015 
 

Dialogveranstaltung in Bad Essen

60 Plus Dialog Tour, am 10.09.2015 in Bad-Essen
Bad-Essen wurde erstmals im Jahre 1075 urkundlich erwähnt. Um diesen Zeitraum herum, wurden die Kirchspiele Barkhausen, Essen und Lintorf gegründet. Bad-Essen liegt mit seinem historischen Stadtkern an der Deutschen-Fachwerkstraße.
Einwohner: 15.592

 

26. September 2015 
 

Dialogveranstaltung in Wallenhorst

Unsere Dialogveranstaltung am 26.9.15 in Wallenhorst.
Mein lange ersehnter gemeinsamer Dialog mit dem Wallenhorster Team, wurde mit Anika OV Vorsitz verabredet sowie von Ihr organisiert und mit Ihr und den folgenden Spitzen der Wallenhorster Politik Guido Fraktionsvositz, Ulrike und Hendrik st. OV. Vorsitz, sowie Alfons st. Bürgermeister vor dem Edeka Markt Düttmann in Wallenhorst pünktlich um 10.00 Uhr bei Sonnenschein gestartet.

 

22. September 2015  

Einladung "ALLES GEREGELT"

Sozialdemokratische Partei Deutschlands
SPD Arbeitsgemeinschaft 60plus
Unterbezirk Osnabrück
Einladung
„Alles geregelt???“
Roderich Nowak wird uns alles zum Themenfeld
Vorsorgevollmacht – Patientenverfügung – Betreuungsrecht – Testamenterstellung…
erläutern und an praktischen Beispielen darstellen. 

 

20. September 2015  

Weltseniorentag 1.10.2015 erobert Deutschland

Senioren-Flashmobs am Weltseniorentag 1.10.2015 erobern Deutschland 
Am Weltseniorentag oder auch "Internationaler Tag der älteren Menschen" am 1.10.2015 ruft eine Initiative aus Hamburg wieder zu Senioren-Flashmob's in ganz Deutschland auf. Überall zur (fast) selben Uhrzeit wird zum selben Musiktitel getanzt („Spark of Life“) 
Die genauen Infos sehen Sie hier auf der Seite aus Hamburg. (Oder http://www.wegeausdereinsamkeit.de/senioren-flashmob/).

 

03. September 2015 

Unsere Dialogveranstaltung in Georgsmarienhütte am 04.09.2015

Georgsmarienhütte, Ihr bedeutendes Baudenkmal ist die im 12. Jahrhundert errichtete ehemalige Klosterkirche des früheren Klosters Oesede.
1970 schlossen sich 4 Landesgemeinden zur neuen Stadt Georgsmarienhütte zusammen.
Einwohner: 31.769. Die SPD erzielte in 2011= 34,3%.

 

03. September 2015 
 

60Plus Dialogtour in Hilter

Hilter , 10.172 Einwohner, urkundlich erstmals um 1.144 erwähnt, gehörte ursprünglich zum Kirchspiel Dissen und bildete erst 1246 eine eigene Pfarrgemeinde. Über die Jahrhundertwende wurde Hilter durch die Ockergewinnung „ Hilter-Gold „ und die Margarinefabrik Rau, die bis nach dem zweiten Weltkrieg noch die größte Walfangflotte besaß über seine Grenzen hinaus bekannt.

 

02. September 2015 

Dialog Tour von 60 Plus in Ankum

60 Plus Dialog Tour durch das Osnabrücker Land. Der Halt am 02.09.2015 in Ankum mit 4000 jähriger Vergangenheit.
Ankum landschaftlich in dem Naturpark des nördlichen Teutoburger Waldes eingebunden sehr schön von dem Wiehengebirge eingegrenzt. Ankum hat 7.220 Einwohner. 
Der Tipp: Erkunden Sie die 4000 jährige Vergangenheit Ankums rund um den Artländer Dom, über ein weit verzweigtes Wander-, Radfahr- und Reitwegenetz.

 

01. September 2015 

60Plus Dialog Tour in Bersenbrück

60 Plus Dialog Tour durch das Osnabrücker Land. Die Fortsetzung in der Samtgemeinde Bersenbrück
Die Samtgemeinde Bersenbrück ist im Zuge der Verwaltungsreform am 01.07.72 gegründet worden. Mitgliedsgemeinden Allfhausen, Stadt-Bersenbrück, Eggermühlen, Gehrde, Kettenkamp, Rieste. Vier dieser Mitgliedsgemeinden können schon auf 1038 lebensfrohe Jahre zurückblicken.
Die Gesamt Einwohner der Samtgemeinde: 28.391.

 

29. August 2015 

60Plus Dialog Tour in Hagen

60 Plus Dialog Tour durch das Osnabrücker Land, machte Halt am 28.08.2015 in Hagen am Teutoburger Wald..
Wie sagt die Stadt Hagen so treffend: Echte Kultur lebt in erster Linie von Menschen, die voller Herzblut, Begeisterung und Engagement tätig werden wollen und von denen gibt es in der idyllischen Gemeinde des Teutoburger Waldes jede Menge!

 

23. August 2015 

Einladung zum ROTEN GRILL nach Melle

Liebe Freunde von 60Plus
nachfolgende Einladung zum 60 Plus " Roten Grill " ist für uns alle ein positives Zeichen.
Es ist erwähnenswert, dass die Öffnung zu den Jusos in Melle schon wiederholt stattgefunden hat. Desweiteren die Öffnung in alle Richtungen für die Interessen Erweiterung unserer 60 Plus Aktivitäten.

Kreis-Vorstandssitzung in Georgsmarienhütte

 

Der Vorsitzende von 60Plus Landkreis Osnabrück

07. August 2015
 

Der Vorstand der AG 60 der SPD des Landkreises trifft sich in Georgsmarienhütte.
Der Vorsitzende von 60Plus des Landkreises Osnabrück, Henry Joelifier, rief und 22 Vorstandsmitglieder des Landkreises Osnabrück folgtem seinem Ruf zur Vorstandssitzung ins DRK - Haus nach Georgsmarienhütte.
Die Organisation dieses Treffens hatte Friedrich Timmermann übernommen, der sich schon wiederholt als hervorragender Organisator bewährt hatte.

Den ausführlichen Bericht dieser Sitzung finden Sie nachfolgend.
 

Eine gut besuchte Vorstandssitzung in Georgsmarienhütte

 

Der Vorstand der AG 60 der SPD des Landkreises trifft sich in Georgsmarienhütte

Blitz, Donner und Starkregen konnte den Vorstand von 60plus der SPD des Landkreises nicht abhalten, eine Vorstandssitzung in Georgsmarienhütte abzuhalten.

Frau Jantos, Fraktionsvorsitzende der SPD-Fraktion und Johanna Lüchtefeld vom hiesigen Ortsverein zeigen sich in ihren Grußworten erfreut, dass die Vorstandssitzung der Kreis AG in Georgsmarienhütte tage und geben einen kurzen Überblick über ihre Arbeit vor Ort.

Ein wichtiger Punkt der Tagesordnung ist das Referat von Herrn Fromme vom AWO- Kreisver- verband zum Thema „AWO in der heutigen Zeit: Aufgaben und Zielsetzung“.

Vorsitzender Henry Joelifier, der die Sitzung souverän leitet, betont in der nachfolgenden Dis- kussion und Aussprache die Notwendigkeit einer intensiveren Zusammenarbeit mit den Sozial verbänden. So sieht der Vorstand dann auch die Notwendigkeit, auch mit anderen Organisati-

onen wie Caritas, D R K, Diakonie u.a. zusammenzuarbeiten. 

Die Vorbereitung der Jahreshauptversammlung am 11.09.15 in Gaste, die Vorbereitung  des

Seniorentages am 13.01.2016 und Unterstützung der örtlichen AG`s bei ihren Dialogveranstal- tungen sind weitere wichtige diskussionsintensive Tagesordnungspunkte.  

 

Jahreshauptversammlung 60Plus in Hasbergen

28. Juli 2015
 

Jahreshauptversammlung am 11. September 2015 um 15.00 Uhr im Gasthaus Thies, Rheiner Landstrasse 16 in 49205 Hasbergen - Gaste.
Die Tagesordnung entnehmen Sie bitte den nachfolgenden Zeilen.

 

Jahreshauptversammlung am 11.. September 2015 um 15 Uhr im Gasthaus Thies, Rheiner Landstrasse 16 in 49205 Hasbergen.

Tagesordnung:

Eröffnung/Genehmigung der Tagesordnung

Grußworte

- Kathrin Wahlmann, MdL/Torsten Anteck (OV Vorsitzender)

- Werner Lager (SPD - Kreisvorsitzender)

Petra Herder: Referat zum neuen Pflegegesetz

Überraschung

Dr. med.Hagen Freymann: Referat zu Sport und Männerheilkunde

Bericht des Vorstandes

Anträge

Verschiedenes

Versichern kann ich, daß es eine wissenwerte und nachhaltige Jahreshauptversammlung wird, denn die gewonnenen Referenten versprechen uns nachdenkliche und anregende Informationen, welche unser Lebensgefühl steigern werden. Für Kaffee und Kuchen ist gesorgt.

Ich hoffe auf rege Beteiligung.

Euer 

Henry Joelifier

 

Informationen zu den Referenten:

Referat "Sport und Männerheilkunde" von Dr. med. Hagen Freymann

Herr Dr. med. Hagen Freymann ist Facharzt für Urologie, Kanusportler und Vorstandsmitglied vom TUS Bramsche.

Dauerhafter Sport ist so wichtig wie ein Medikament!!!

Dr. Freimann entwickelt in seinem nachdenklichen Referat die Verbindung zwischen "Sport und Männerheilkunde". Dem Auditorium wird motivierend vermittelt, wie der Sport das Lebensgefühl und die Gesundheit steigert. Im Alter nicht mehr fit zu sein, davor haben viele Menschen jenseits der 50 Angst. Alter ist keine Gegenanzeige von sportlicher Aktivität. Dennoch, ist der Anteil, die regelmäßig Sport treiben, sehr gering. Zielgerichte sportliche Ünbungen haben präventive Wirkung und steigern das  Wohlseinsgefühl.

Lasst Euch von Herrn Dr. med. Freymann überraschen und anregen die nachhaltigen Tipps in unserer Lebensplanung zu berücksichtigen.

Referat:" Das neue Pflegegesetz und Unterstützung für pflegende Angehörige" von Petra Herder.

Frau Petra Herder ist Dipl.-Pflegewirtin, exam. Krankenschwester und leitet den Pflegestützpunkt im Kreisghaus Osnabrück.

Frau Herder vermittelt dem 60Plus Kreis und Intressierten einfühlsam und nachvollziehbar, was ist, wenn der Fall eintreten sollte, das ein Familienmitglied pflegende Unterstützung benötigt. Beispiele zu Pflegestufen, Pflegebedürftigkeit, leistungsberechtigter Personen Kreis und Geld- und Sachleistungen vermittelt Frau Herder so lebensbejahend, dass die Information für den Zeitpunkt zum ruhigeren Miteinander führt.

Die neue Kultur des liebenden Helfens bei pflegenden Angehörigen und der mitmenschlichen Zuwendung, wir dadurch zunehmend im familiären Bereich gesteigert.

Ein weiterer Informationspunkt ist das neue Pflegegesetz.

 

Ehrenamtliches Engagement

 

Ehrenamtliche Arbeit hilft uns allen

18. Juli 2015
 

Ehrenamtliche
Ehrenamtliches Engagement ist heute keine Selbstverständlichkeit mehr und wird von 60plus des Landkreises Osnabrück umso mehr geschätzt. Gemäß unserem Motto „Mitmachen statt zuschauen“ setzen sich bereits viele freiwillig Aktive in zahlreichen Tätigkeiten ein. Dafür sind wir sehr dankbar.

Ehrenamtliches Engagement ist heute keine Selbstverständlichkeit mehr und wird von 60plus des Landkreises Osnabrück umso mehr geschätzt. Gemäß unserem Motto „Mitmachen statt zuschauen“ setzen sich bereits viele freiwillig Aktive in  zahlreichen Tätigkeiten ein. Dafür sind wir sehr dankbar.

Dennoch suchen wir zur Verstärkung unseres ehrenamtlichen Teams dauerhaft neue Kräfte, die sich z. B. in der Mitgliederwerbung, der spannenden Parteiarbeit oder anderen Bereichen von 60Plus engagieren möchten.  

Erweitern Sie Ihren Erfahrungsschatz.

Erwerben Sie neue Kompetenzen.

Geben Sie Ihre Erfahrungen weiter.

Finden Sie neue Herausforderungen und einen Ausgleich zu Ihrem (beruflichen) Alltag.

Erfahren Sie spannende Erlebnisse mit anderen netten Menschen.

 

Eine begeisternde 60Plus Sitzung im Kreishaus

 

Frau Herder und Henry Joelifier vor unserem Leitwort

14. Juli 2015
 

Der 60 Plus Vorstand Osnabrück-Land hält in der Regel 
monatlich seine Sitzungen ab.
Hier werden die vielseitigen Themen + anstehenden Termine diskutiert
und zu notwendigen Handlungen verabschiedet.
Im Anschluss finden Sie einen ausführlichen Bericht:
 

 

Der 60 Plus Vorstand Osnabrück-Land hält in der Regel 

 monatlich seine Sitzungen ab.

 Hier werden die vielseitigen Themen + anstehenden Termine diskutiert

 und zu notwendigen Handlungen verabschiedet.

 

 Zu einigen Sitzungen ziehen wir den Sachverstand von Fachleuten bei

 gewichtigen Bereichen zu.

 

 Im Juli 2015 wurde uns die Räumlichkeit der kommunalen Vertretung

 des Kreistages Osnabrück zur Verfügung gestellt.

 Hier hatten wir die Chance, die Luft zu schnuppern, wo Politik

 für den Osnabrücker Kreis entwickelt wird. Auf den Stühlen der

 Fraktionsmitglieder hatte die Juli Sitzung den kompetenten Rahmen.

 

 Frau Petra Herder vom Pflegestützpunkt, hielt ein Referat über Probleme

 aber auch die Möglichkeiten zur Unterstützung von pflegenden Angehörigen.

 Sie machte deutlich, welche Hilfen Pflegende erhalten können.

 Aber auch, dass leider nur wenige den Pflegestützpunkt kennen, bzw. die

 wenigsten Kassen entsprechende Hilfen anbieten können.

 Frau Petra Herder erwähnte auch, dass sie eigentlich nur für den Landkreis 

 zuständig ist, aber nach Bekanntwerden, wird Sie zunehmend auch aus der 

 Stadt angesprochen.

 

 Der Inhalt des Referates war prägnant, überzeugend und nachdenklich zugleich.

 Wir werden dies zum Anlass nehmen, einem breiteren Publikum 

 am 11.09.2015 in Hasbergen zur JHV. von 60 Plus vorzustellen. 

 

Präsentation 60Plus zum Thema Ehrenamt

 

Präsentation zum Thema Ehrenamt vor der SPD Fraktion

13. Juli 2015
 

Unter dem Thema " IST DAS EHRENAMT WERTGESCHÄTZT" präsentierte unser Mann im Kreisvorstand, Henry Joelifier, dieses Thema der SPD Kreistags-Fraktion am 13. Juli 2015 im Kreishaus.
Nachfolgend sein kurzer Bericht:

Anschließende Diskussion über das Referat 

Mein sehnlicher Wunsch bei der SPD Fraktion im Kreishaus, die Ziele

und Wünsche der 60 Plus im OS Land zu präsentieren, wurde am 13.07.2015

erfüllt.

Die Unterstützung wurde von Rainer Spiering sehr positiv begleitet.

Bei Ihm und einigen Partei Verantwortlichen können wir 60 Plus uns 

gut aufgehoben fühlen. Viele Ansätze und Hilfen für uns innerhalb der Gremien

sind gefunden und werden ausgebaut. 

Mein Referat hatte den Inhalt in Richtung der Ziele 60 Plus und dem Thema

"ist das Ehrenamt wertgeschätzt". Genau hier ist auch die Unterstützung 

der SPD Kreistagsfraktion wichtig. 

Der runde Tisch mit den sozialen Verbänden, Wirtschaft und Politik ist kurz-

fristig zur Sicherung des langfristigen sozialen Miteinanders unumgänglich.

 

Der anstehende Weg der Dialog Veranstaltungen in möglichst vielen Städten

des Osnabrücker Landes wird mit Unterstützung begleitet.

 

Dankeschön für das offene Ohr und die Zeit an die SPD Fraktion 

 

HelpAge Aktion "Schüler helfen Senioren"

 

Auch Senioren benötigen Aufmerksamkeit

11. Juli 2015
 

Das Greselium Gymnasium in Bramsche beteiligt sich regelmäßig an der HelpAge Aktion „Schüler helfen Senioren“.
Dieses Jahr haben sie sich überlegt, auch eine Sprechstunde für Senioren in der Schule anzubieten, in der Schülerinnen und Schüler den Umgang mit Handy oder PC erklären.
 

 

Das Gymnasium in Bramsche beteiligt sich regelmäßig an der HelpAge Aktion „Schüler helfen Senioren“  (www.helpage.de/shs)

Dieses Jahr haben sie sich überlegt, auch eine Sprechstunde für Senioren in der Schule anzubieten, in der Schülerinnen und Schüler den Umgang mit Handy oder PC  erklären.Leider haben sich noch nicht so viele Senioren bei der Schule gemeldet.

Der Tag ist am 20. Juli. Interessierte müssen sich im Sekretariat anmelden, können selbst ihre Zeit aussuchen (irgendwann am Vormittag) und auch sagen, was sie gerne lernen möchten.

Außerdem gibt es noch verschiedene  Ausstellungen, auf die wir hinweisen möchten:

Vielleicht haben Sie Lust, einen Ausflug zum Flughafen zu machen. Vom 16.Juli – 30.August 2015 zeigen wir auf dem Flughafen Münster Osnabrück zwei Ausstellungen:

 

Mit unseren beiden begehbaren Würfeln „Alte Welt-Was nun?“ erfahren Sie die ganze Bandbreite unserer weltweiten Arbeit, sehen den Aufbau unserer Organisation und welche Menschen, auch im freiwilligen Einsatz, sich mit vielfältigen Aktionen für HelpAge einsetzen.

Die Fotoausstellung „Stillen Heldinnen - Afrikas Großmütter im Kampf gegen HIV/Aids“  zeigt Großmütter aus Tansania und Südafrika, die sich trotz ihres Alters auf beispiellose Weise um ihre Enkel kümmern. Die Bilder erzählen Geschichten von diesen Großmüttern und ihren Enkeln.

Mit der Fotoausstellung will HelpAge auf die 12 Mill. Aidsweisen in Afrika aufmerksam machen, die bei ihren Großeltern aufwachsen. In der Regel sind es die Großmütter, die die Folgen der HIV/Aids Epidemie tragen. Sie sind es, di die Enkelkinder betreuen, deren Eltern an der Folgen von HIV/Aids gestorben sind. Sie haben die Verantwortung übernommen, obwohl sie selbst kaum abgesichert sind.

Die Fotografien der Großmütter und ihrer Enkel sind in Projekten entstanden, die von HelpAge seit mehr als  acht Jahren unterstützt werden. Der Fotograf Christoph Gödan hat während seiner mehrwöchigen Besuche 55 Familien besucht, sie interviewt und  fotografiert. Sehen Sie einen Ausschnitt in dieser sehr emotionalen Ausstellung.

 

Es ist gelungen, der Infostand in Melle lebt

 

erster Infostand auf dem Marktplatz in Melle

04. Juli 2015
 

Dialog mit 60 Plus am 04.07.2015 in Melle

35 Grad hat uns die 60 Plus Mannschaft vom OV Melle Kurt, Peter, Henry, sowie Lorenz von den Jusos aus Melle, nicht davon abgehalten, den Dialog mit den Bürgern auf dem Marktplatz zu suchen. 
Die Menschen vor Ort haben unsere freundliche und dennoch offensive Ansprache bereitwillig zugestanden. Dieses Vorgehen ohne die Verbindung von anstehenden Wahlen, wurde sichtlich mit positiver Verwunderung aufgenommen.

 

Dialog mit 60 Plus am 04.07.2015 in Melle

 

35 Grad hat uns die 60 Plus Mannschaft vom OV Melle Kurt, Peter, Henry, sowie  Lorenz von den Jusos aus Melle, nicht davon abgehalten, den Dialog mit den Bürgern auf dem Marktplatz zu suchen.

Die Menschen vor Ort haben unsere freundliche und dennoch offensive Ansprache bereitwillig zugestanden. Dieses Vorgehen ohne die Verbindung von anstehenden Wahlen, wurde sichtlich mit positiver Verwunderung aufgenommen.

 

Die Punkte der Ansprachen:

Möchten Sie vor Ort Einfluss nehmen?

Mit Ihnen wird 60 Plus reicher!

Was könnte Sie zur Mitgliedschaft führen?

Testen Sie 60 Plus bei Aktivitäten/Sitzungen/Diskussionen

 

Wir konnten ca. 49 Menschen zu einem Gespräch animieren. Das Interesse für das Vorgehen war gesprächsbereit. Wir können ein positives Fazit treffen, denn wir haben Signale im Sinne von 60 Plus gesendet und sind davon überzeugt,

dass wir bei Fortsetzung, Freunde für unsere Arbeit finden und vielleicht Parteimitglieder binden können.

20 der Ansprechpartner haben den 60 Plus Flyer gewünscht und das Abwägen zugesagt. Spontan konnten wir einen Doktor für unsere Parteiarbeit gewinnen. Einige Interessenten machen uns optimistisch.

 

Fazit der Meller Dialogveranstaltung:

 

Dies ist der notwendige und richtige Weg offene Gespräche/Dialoge in Fortsetzung zu führen. Dies führt zu Vertrauen und Unterstützung

Das mittelfristige Ergebnis: Menschen für die Ideale 60 Plus und die Parteiarbeit zu steigern.

Ein Weg um das Miteinander von Menschen und 60 Plus zu emotionalisieren!!!

Das Miteinander  unterschiedlicher Generation 60 Plus + Jusos fördert den Gemeinsinn  und sollte steigerungswürdig werden.!!!

 

Unser Wochenmarkt Auftritt am 1.7.2015

 

Intressante Gäste am Infostand

01. Juli 2015
 

Unser Wochenmarkt Auftritt am heutigen 1. Juli 2015 um 10.00 Uhr war wieder einmal ein voller Erfolg.
Wir 4 Aktivien ( Annemarie, Brigitte, Petra und Christian) von 60Plus Bad Rothenfelde erhielten heute Besuch von Hans-Peter Fröbel und Klaus Rodefeld.
Wir haben uns sehr über diesen Besuch gefreut, zumal einige gute Gespräche geführt wurden.
Außerdem wurde uns heute ein Bild aus " ALTER ZEIT" übergeben, das die Wahlmannschaft des Jahres 1986 zeigt.

 

SPD AG 60Plus auf dem Wochenmarkt

 

60Plus Marktauftritt in Bad Rothenfelde

29. Juni 2015
 

Am Mittwoch, 1. Juli 2015 stellen sich die Mitglieder von 60Plus Des SPD Ortsvereins Bad Rothenfelde von 10 - 12 Uhr auf dem Wochenmarkt am Brunnenplatz den Fragen der Bürgerinnen und Bürger.
"Wir möchten zeigen, dass wir auf die Bürgerinnen und Bürger zugehen, so Jens Brinkmann, Vorsitzender der
Bad Rothenfelder SPD und 60Plus.

 

 

Bei dem Infostand auf dem Wochenmarkt am Brunnenplatz soll es darum gehen, den Bürgerinnen und Bürgern die SPD und in erster Linie 60Plus näherzubringen, aber darüber hinaus auch, ein Meinungs- und Stimmungsbild einzufangen, so Brinkmann weiter.

Alle Intressierten seien eingeladen mit SPD und 60Plus  auf dem Wochenmarkt zu diskutieren oder sich einfach nur über die Arbeit der SPD und 60Plus in Bad Rothenfelde zu informieren.

Außerdem laden wir am Montag, 20.07.2015 um 19.00 Uhr zu einem Bürgerstammtisch und einer Mitglieder-Versammlung in das Parkhotel Gätje, Parkstrasse 1 in Bad Rothenfelde ein.

Auch diese Veranstaltung ist öffentlich.

 

Freikarten zu verschenken

28. Juni 2015
 

Aktuelles von der SPD und 60Plus im Landkreis Osnabrück.
Am 1. Juli finden Sie uns auf dem Wochenmarkt in Bad Rothenfelde.
Dort möchten wir Bürgerinnen und Bürgern Rede und Antwort stehen.
Außerdem verschenken wir 10 FREIKARTEN für den Demonstrations-und Inhalationsgang im NEUEN GRADIERWERK.
Den Verlosungsabschnitt finden Sie auf unseren Flyern, die wir am 01. Juli 2015 auf dem Wochenmarkt verteilen,
die Auslosung findet dann am 01. Juli 2015 um 11.30 Uhr statt. 
 

 

Aktuelles von der SPD und 60Plus aus dem Landkreis Osnabrück..
Am 1. Juli finden Sie uns wieder auf dem Wochenmarkt am Brunnenplatz in Bad Rothenfelde.
Dort möchten wir einmal mehr Bürgerinnen und Bürgern Rede und Antwort stehen.
Außerdem möchten wir 10 FREIKARTEN für den Demonstrations-und Inhalationsgang im 
NEUEN GRADIERWERK  verschenken.
Den Verlosungsabschnitt finden Sie auf unseren Flyern, die wir am 01. Juli 2015 auf dem Wochenmarkt verteilen,
die Auslosung findet dann am 01. Juli 2015 um 11.30 Uhr statt. 
Es lohnt sich bestimmt den Inhalationsgang im NEUEN GRADIERWERK in Bad Rothenfelde zu geniessen.

 

Henry Joelifier neues Mitglied des Kreisvorstandes

 

Vorsitzender 60 Plus Landkreis Osnabrück und neuer Beisitzer im Kreisvorstand

27. Juni 2015
 

Heute war es endlich soweit, KREISPARTEITAG der SPD in Bad Essen.
Herausragendes auf diesem Parteitag war, das der Vorsitzende von 60Plus Landkreis Osnabrück,als Beisitzer in
den neuen Kreisvorstand gewählt wurde.
Somit ist seit sehr langer Zeit endlich mal wieder ein 60Plus Vorsitzender des Osnabrücker Landkreises in den
Kreistags Vorstand der SPD Osnabrück - Land gewählt worden.

Mein lieber Henry - Herzlichen Glückwunsch, gutes Gelingen und viel Erfolg

 

TTIP - Was steckt da eigentlich drin?

07. Juni 2015
 

Einladung zur öffentlichen Informations- und Diskussionsveranstaltung mit den Bundestagsabgeordneten Matthias Miersch und Rainer Spiering

 

Das Transatlantische Handels- und Investitionsabkommen (TTIP) ist in aller Munde. Viele Bürgerinnen und Bürger, Verbände und Organisationen haben gegenüber TTIP erhebliche Vorbehalte. Sie beklagen die mangelnde Transparenz der Verhandlungen. Und sie befürchten, dass Arbeitnehmerrechte, Verbraucher- und Umweltschutzstandards sowie Regelungen im Bereich der Kultur und der Daseinsvorsorge aufgeweicht oder rechtstaatliche Verfahren und Prinzipien durch Regelungen zum Investorenschutz eingeschränkt werden könnten. Dabei wird oft an den Fakten und Hintergründen vorbei argumentiert, teilweise machen auch schlicht Fehlinformationen die Runde.
Mit dieser Veranstaltungen wollen die Bundestagsabgeordneten Matthias Miersch und Rainer Spiering einen Beitrag zur Transparenz, zur öffentlichen Diskussion und zur Meinungsbildung innerhalb der Bevölkerung leisten.
Die beiden Abgeordneten freuen sich auf eine offene und sachliche Debatte rund um das transatlantische Freihandelsabkommen.

 

Senioren Jubiläumsfahrt zum Mühlendorf Münster

 

Jubiläumfahrt zum
Mühlendorf Münster

27. Mai 2015
 

20 Jahre Seniorenrat in Bramsche fand seinen Höhepunkt in einer Fahrt zum Mühlendorf nach Münster.
Es war schon ein imposanter Eindruck einmal ein Freilichtmuseum unter meisterlichen historischen Vorgaben besichtigen zu dürfen.
Der Vorsitzende von der AG 60Plus für das Osnabrücker Land, Henry Joelifier,sowie der Vorsitzende des Seniorenrates W. Hagemann, haben uns nachfolgenden Reisebericht zukommen lassen.
 

 

Als erstes ist das Original die unvergessliche Führerin mit plattdeutschen

Sprachgewandtheit zu erwähnen, die uns in die Vergangenheit des 16.-19. Jahrhunderts

eintauchen gelassen hatte.

Wir haben das Freilicht Museum Münster mit landschaftsgerechten Anlagen rund um die Höfe und Häuser

betrachten dürfen und schnell bemerkt, das Freilicht Museum auf fünf Hektar ist etwas

besonderes. Unter Leitung des Vors. H.Zumnorde und tatkräftigen Helfern aus dem ganzen

Münsterland ist im Jahr 1959 dieses meisterliche historische Vorhaben geglückt.

 

Mit allen Sinnen haben wir erleben haben dürfen, die original umgesetzten Werke, wie die einklassige Landschulklasse, der fast stehengebliebene Dorfladen, die Handwerkshäuser, oder den Grätenhof am Herdfeuer im rauchdurchzogenen Mühlenhaus des Großbauern.

In diesem meisterlichen Umfeld, durften wir die Kaffeetafel und das rustikale Essen geniessen.

Danke an den gesamten Seniorenrat für diese Erlebnisfahrt, die lange im Gedächtnis verbleibt. 

 

Gemeinsame Mitgliederversammlung

27. Mai 2015
 

Gemeinsame Mitgliederversammlung der SPD und 60Plus Ortsvereine Bad Rothenfelde und Dissen,
am Mittwoch, 27. Mai 2015 um 19.00 Uhr in der Gaststätte Plitzebramel, Große Strasse 2, 49201 Dissen.
Unser Thema:
INTEGRIERTE GESAMTSCHULE
Unser Diskussionsgast: Rainer Spiering MdB, Vorsitzender der SPD Kreistagsfraktion.
 

 

EINLADUNG

zur gemeinsamen Mitgliederversammlung der SPD Ortsvereine Bad Rothenfelde und Dissen

in der Gaststätte Plitzebramel, Große Str. 2, 49201 Dissen am Mittwoch, 27.5.2015 um 19 Uhr.

Unser Thema: INTEGRIERTE GESAMTSCHULE in Dissen

- Die Bürger wollen es.......

-Die SPD will sie......

-Sogar die CDU in Bad Rothenfelde und Dissen will sie.....

-WIE KRIEGEN WIR SIE?

Wir diskutieren diese Frage mit RAINER SPIERING MdB, Vorsitzender der SPD Kreistagsfraktion.

Außerdem wollen wir über einen Antrag an den Kreisparteitag zur Finanzierung zusätzlichen Personals in den Kindertagesstätten beschließen.

Über zahlreichen Besuch der Veranstaltung aus beiden Ortsvereinen SPD und 60Plus

würden sich Jens Brinkmann, Franz-Josef Albers und Heinz-Günter Stolle sehr freuen.

 

Kranzniederlegung und Gedenkfeier Augustaschacht

Gedenkfeier am Mahnmal
Augustaschacht
Anwesende:
Werner Lager stellv. Landrat Osnabr.-Land
Henry Joelifier Vors.60+
Kathrin Wahlmann MdL

08. Mai 2015
 

Unser besonderer Dank gilt Herrn Werner Lager, stellv. Landrat Osnabrück-Land, als Organisator dieser nachdenklich stimmenden Veranstaltung. Einen weiteren Dank an Herrn Henry Joelifier, Vorsitzender 60Plus Osnabrück-Land, der einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung sicherte.
Weiterhin danken wir Kathrin Wahlmann MdL, die eine ergreifende Rede am Mahnmal hielt.
Die Aussagen eines Zeitzeugen berührten die ca. 60 Teilnehmer sehr

 

 

Unter dem Motto"Nie wieder Krieg" hatte die AG 60plus der SPD des Landkreises Osnabrück anlässlich des 70. Jahrestages des Ende des zweiten Weltkriegs zur Gedenkstätte Augustaschacht nach Hasbergen-Ohrbeck eingeladen. Im Gebäude des ehemaligen Arbeitserziehungslagers Ohrbeck führte der Geschäftsführer des Augustaschachtes, Dr. Michael Gander, seine Zuhörer zunächst in die Geschichte der Einrichtung ein, bevor der Zeitzeuge und ehemalige Insasse des Augustaschachtes, Igor Rudchin, mit brüchiger Stimme erklärte, dieser Tag ginge ihm nahe, an dem die ganze Welt vom Faschismus befreit worden sei."Für mich ist dieser Tag ein Fest, etwas Wunderschönes - das Wichtigste in meinem Leben", so Rudchin.

Anschließend schlug die SPD Landtagsabgeordnete Kathrin Wahlmann am Mahnmal den Bogen vom zweiten Weltkrieg bis zu den Flüchtlingen aus Afrika. Der Organisator der Veranstaltung der stellv. Landrat des Landkreises Osnabrück Werner Lager hob in seiner Ansprache am Mahnmal die Wichtigkeit dieser Veranstaltung hervor und verwies in seiner Rede auf die vielen, namentlich aufgeführten Opfer an der Schrifttapfel des Mahnmahls.

Ein von der AG 60plus und Federführung des Vorsitzenden Henry Joelifier  und der SPD gespendeter wunderschöner Kranz wurde von Heiko Dölling von der SPD Hasbergen und Kathrin Wahlmann MdL am Mahnmal niedergelegt.

Mit einem Dank an alle Anwesende beendete Werner Lager die Veranstaltung.

 

70 Jahre Frieden

SPD AG 60 plus

08. Mai 2015
 

Wir von 60 Plus sind stolz und glücklich diesen bedeutenden Jahrestag zu huldigen und die Hoffnung aus zu sprechen: nie wieder Krieg! Lassen Sie uns Alle mit aller Friedfertigkeit daran festhalten. Wir laden alle Bürgerinnen und Bürger, die mit uns diesen Jahrestag begehen möchten, ein, am 8.5.2015 um 11.00 Uhr am Mahnmal hinter dem Augustaschacht in Hasbergen-Ohrbeck, Zur Hüggelschlucht, an einer Kranzniederlegung und einem kurzen Gedenken, teilzunehmen. 

 

Als am 08.05.1945 die Waffen endlich schwiegen, waren mehr als 50 Millionen Menschen tot. Gefallen an der Front, ermordet in Konzentrationslagern, verbrannt in Bombennächten, gestorben an Hunger.

 

2015 dürfen wir 70 Jahre Frieden in Deutschland feiern, die längste Zeit des Friedens in der europäischen Geschichte. In dieser Geschichte war der Krieg die Regel, nicht die Ausnahme.

 

Heute, 70 Jahre später, gibt es zwar keinen Weltkrieg, aber eine Vielzahl heftiger regionaler Konflikte von globaler Bedeutung, etwa in der Ukraine oder im Nahen Osten.

 

Wir von 60 Plus sind stolz und glücklich diesen bedeutenden Jahrestag zu huldigen und die Hoffnung aus zu sprechen: nie wieder Krieg! Lassen Sie uns Alle mit aller Friedfertigkeit daran festhalten. Wir laden alle Bürgerinnen und Bürger, die mit uns diesen Jahrestag begehen möchten, ein, am 8.5.2015 um 11.00 Uhr am Mahnmal hinter dem Augustaschacht in Hasbergen-Ohrbeck, Zur Hüggelschlucht, an einer Kranzniederlegung und einem kurzen Gedenken, teilzunehmen.

 

Infostand 60Plus in Bad Rothenfelde

 

Infostand 60Plus in Bad Rothenfelde mit Flyerverteilung

06. Mai 2015
 

Am heutigen Mittwoch, 6.5.2015, war es mal wieder soweit, Info Stand von 60Plus hat einen neuen
Standort. Ab sofort finden uns Bürgerinnen und Bürger vor der Stadtsparkasse in Bad Rothenfelde.
Wir haben 50 Flyer mit Einladungen zu verschiedenen Themen verteilt und unser Auftritt vor der Sparkasse wurde eigentlich schon erwartet, weil uns die Menschen auf dem Marktplatz vermisst hatten.

 

 

Heute am 6.5.2015 war wieder mal "Markttag" das heißt unser  60Plus Infostand war diesesmal vor der Sparkasse in Bad Rothenfelde zu finden.

50 Flyer haben wir an die Bürgerinnen und Bürger verteilt, in diesen Flyern haben wir zu Mini-Olypiade am 16.5. und 17.5.2015 eingeladen, unsere diesjährige Disziplin heißt Sackhüpfen - sicherlich ein köstliches Vergnügen, da die Miniolympiade jedes Jahr großen Anklang findet, weiterhin haben wir zu dem Gesundheitsforum am 7.5.2015 um 15.00 Uhr im Cafe Moll eingeladen, hier spricht Dr. med. R. Wölbling über das Thema "Sole und Haut", desweiteren haben wir zu einer mehrtägigen Fahrt nach Berlin eingeladen, die vom 2.12. - 4.12.2015 stattfindet und deren Anmeldung auf unserer Homepage, www.spd-bad-rothenfelde.de zu finden ist, eine weitere Einladung ist der   6.Seniorentag am 15. Juli 2015 in Belm, das diejährige Thema lautet: Integration.

Referent ist Rainer Mokrosch.

Also Sie sehen bei SPD und  60Plus ist immer was los!!

 

Neuer Vorsitzender 60Plus Bad Rothenfelde

 
04. Mai 2015
 

Mitgliederversammlung der SPD wählt Christian Hafner zum neuen Vorsitzenden AG 60plus und stimmt für eine stärkere Zusammenarbeit mit den benachbarten Ortsvereinen.
Auf der Mitgliederversammlung in Bad Rothenfelde am 4.5.15 stand die Belebung der Arbeitsgemeinschaft 60plus ganz oben auf der Tagesordnung. Der Vorsitzende von 60plus Osnabrück Land Henry Joelifier, der extra aus Bramsche angereist war, begrüsste den neugewählten Vorstand und wünschte viel Erfolg.

 

 

Mitgliederversammlung der SPD wählt Christian Hafner zum neuen Vorsitzenden AG 60plus und stimmt für eine stärkere Zusammenarbeit mit den benachbarten Ortsvereinen

 

Auf der SPD Mitgliederversammlung am 4.5.2015 stand die Belebung der Arbeitsgemeinschaft AG 60plus ganz oben auf der Tagesordnung. Der Wunsch nach Jahren wieder einen AG 60plus Vorstand zu wählen, entstand im vergangen halben Jahr aufgrund von zwei sehr positiven Entwicklungen. Der neue AG 60plus Vorsitzende des Unterbezirks Osnabrücker Land Henry Joelifier hat sich zum Ziel gesetzt, den großen Erfahrungsschatz der Gruppe der 60plus mehr zu nutzen, um ein solidarisches Zusammenleben aller Generationen zu fördern. Dabei hat er seinen Blick insbesondere auch auf den Südkreis gerichtet, wodurch eine intensive Zusammenarbeit entstand. Im Bad Rothenfelder Ortsverein war es dann allen voran Christian Hafner der sich mit Henry aufmachte, für mehr politisches Interesse und die Möglichkeit zum Mitmachen zu werben. Gemeinsam mit Annemarie Geschwinde, Petra Potthoff, Brigitte Holey, Hans Edmund Bernard und weiteren Unterstützern startete Christian Hafner mit Auftritten auf unserem Wochenmarkt. Aus der anfänglichen Verwunderung und Zurückhaltung beim ersten Marktstand ist inzwischen ein Austausch mit den Bürgern geworden über Kritik und Anregungen.

Aufgrund dieser Entwicklung lag es dann nahe, dass Christian Hafner sich für den Vorstand der AG 60plus in Bad Rothenfelde bewirbt. Die Mitglieder bekräftigten Ihn durch ihre Wahl, diesen Weg weiterzugehen, und wählten Christian Hafner (1. Vorsitzende), Annemarie Geschwinde (2. Vorsitzende) und Petra Potthoff (Schriftführerin) zum Vorstand AG 60plus.

 

Demonstration: Pflege geht uns alle an!

24. Oktober 2011

 

Die Bundesregierung selber hat das Jahr 2011 zum „Jahr der Pflege“ ausgerufen. Millionen Menschen, die selbst pflegebedürftig sind oder einen Angehörigen pflegen, hoffen auf grundlegende Verbesserungen. Was wir bisher erlebt haben, so die SPD Arbeitsgemeinschaften, 60plus und der Jusos in Stadt und Landkreis Osnabrück waren Ankündigungen, Verschiebungen und Zerstrittenheit.

 

. Abgesehen von den aktuellen Problemen ist in der Pflegeversicherung auch perspektivisch dringender Handlungsbedarf sichtbar, so Ernst Schwanhold als Redner auf der Abschlusskundgebung in Osnabrück. 
Gute Pflege ist ein Gebot der Menschenwürde stellen die SPD Arbeitsgemeinschaften fest. Das Auszubildende für Pflegeberufe, trotz der großen Mangelsituation noch Schulgeld bezahlen müssen ist schlicht ein Skandal. Ein bezeichnendes Signal ist weiter, dass von den vier Millionen Menschen, die zu Hause gepflegt werden, nur ca. 2,5 Millionen - darunter viele Demenzkranke - eine Pflegestufe erhalten haben. Ohne Pflegestufe fallen auch Entlastungsangebote für diese Menschen weg, die oft rund um die Uhr im Einsatz sind. 
Heftige Kritik erntete auf der Kundgebung auch das aktuell verabschiedete Familienpflegegesetz. Bei dem Wort Anspruch fängt es schon an, so der 60plus-Vorsitzende Peter Landscheidt aus Osnabrück. Die Ursprungsidee, ein Recht auf Familienpflegezeit entsprechend der Elternzeit festzuschreiben ist ganz aufgegeben worden. Wir geben zu bedenken, fügte der 60plus-Vorsitzende Jürgen Knuth an, dass ein Großteil der Menschen, die ihre Angehörigen zu Hause pflegen in gering qualifizierten Jobs arbeiten. Denen weder mit unverbindlichen Zusagen noch mit dem Verzicht auf Gehaltsanteile geholfen ist. Mehr als 1,7 Millionen Menschen (überwiegend Frauen) betreuen ihre Angehörigen zu Hause. Es kann nicht sein, dass der Staat für diese Menschen nicht mehr zu bieten hat als einen unverbindlichen Anspruch. Das mag billig sein für den Staat, die neue Pflegezeit kostet ihn fast nichts. Bei der Lösung eines der größten demographischen Probleme kann es aber nicht darum gehen, so die Vertreter der Arbeitsgemeinschaften, möglichst billig davonzukommen. Wir wollen über die Pflegereform jetzt reden. Betroffene, Angehörige, Personal und Einrichtungen können nicht länger warten, sie alle sind darauf angewiesen, dass noch in diesem Jahr die Kernbotschaften einer Entwicklung der Pflegeversicherung in die gesellschaftliche und politische Diskussion eingebracht werden.

 

Rügenfahrt der AG 60 Plus der SPD

Rügen im Spätsommer und die AG 60+

13. Oktober 2011
 

Die diesjährige Jahresfahrt der AG 60 Plus führte per Bahn auf die
Insel Rügen. Im Hotel IFA Rügen in Binz war die Reisegruppe
untergebracht, die bei ausgiebigen Buffets zum Frühstück und zum
Abendessen für das leibliche Wohl mehr die Qual der Wahl hatte.
Der erste Tag stand zur freien Verfügung, um das beeindruckende
Seebad Binz mit seinen vielen weißen Villen und dem herrlichen
Strand zu erkunden.

Am nächsten Tag stand uns ein Bus zur Verfügung, der uns zunächst
zur Steilküste auf die Halbinsel Jasmund brachte, wo wir bei strahlen-
dem Sonnenschein vom Königsstuhl aus die Kreidefelsen aus nächster
Nähe bewundern konnten. Erinnerungen an Bilder von Caspar David
Friedrich kamen unwillkürlich auf.
Weiter ging es über die schmale Landzunge Schaabe an kilometer-
langen Sandstränden vorbei zum nördlichsten Punkt auf der Insel
Rügen, dem Kap Arkona.
Zum Abschluss der Inselrundfahrt besichtigten wir die gigantische
KdF-Anlage Prora nördlich von Binz.
Der nächste Tag stand wieder zur freien Verfügung, der von einigen
sogar für ein Bad in der Ostsee (16°) genutzt wurde.
Der vorletzte Tag führte uns auf die Insel Hiddensee, auf der wir das
Haus Gerhart Hauptmanns, heute ein Museum, besichtigten. Zwei
Pferdekutschen brachten die Gruppe auf den Dornbusch, den höchst-
gelegenen Punkt auf der Insel mit seinem vom Wetterbericht bekannten
Leuchtturm.
Viel zu schnell gingen die 6 Tage Rügen – übrigens bei andauernd
schönem Spätsommerwetter – vorüber. Dem Organisator der erlebnis-
reichen Reise, Jürgen Knuth, dankten die Teilnehmer mit zwei Flaschen
Rotwein, die als Etikett ein Bild des herrlichen Strandes von Binz
trugen. 

 

Tag der „Älteren Generation 2011

Tag der „Älteren Generation 2011

26. März 2011
 

Im Spätherbst 2009 haben CDU/CSU mit der FDP die Regierungsgeschäfte übernommen. Folge dieser „Wunschkoalition“ war Streit und Uneinigkeit. In den Inhalten einigte man sich allenfalls auf eine Politik, die die Gesellschaft spaltet und die Klientelinteressen vertritt. 

Im Rahmen einer bezirksweiten Aktion will die Arbeitsgemeinschaft 60plus auf entscheidende Punkte dieser verfehlten Politik in Berlin aufmerksam machen. 

Da darf kein Gras drüber wachsen

Mit einer 10 Quadratmeter großen Rasenfläche auf der sich mehrere Hinweise auf fehlerhafte Re-gierungsentscheidungen präsentieren, will die Arbeitsgemeinschaft besonders unter den Gesichts-punkten: Gerechtigkeit, Lobbyismus und Menschlichkeit einige Eckpunkte ihrer Sichtweise exemp-larisch darstellen.

Der Termin in Melle ist:

Mittwoch, 6. April 2011, 10:00 Uhr
Melle, Am Marktplatz

„Nach unseren Erfahrungen ist es von großer Wichtigkeit eine Balance für die ganze Gesellschaft zu schaffen. Die Menschen müssen sich mit ihren Interessen im politischen Betrieb wahrgenom-men und berücksichtigt fühlen“, so der 60plus Vorsitzende Dieter Sündermann. Wir vermissen eine Leitidee und Orientierung, die die Menschen mitnimmt

 

Hilfe, die ankommt !

Marianne Dierkes – Bramsche , Jürgen Knuth, Prof. Dr. Mummenhoff 

16. Dezember 2010
 

Äthiopien gehört zu den ärmsten Ländern der Welt. Die Kinder in Äthiopien trifft es besonders hart. An einen Schulbesuch ist oft nicht zu denken.

Die Bildungshilfe Äthiopien unter der Leitung von Prof. Dr. Mummenhoff leistet einen wichtigen Beitrag und trägt durch ihre Arbeit bei, besonders die Not der Kinder in Äthiopien zu lindern.
Die Mitglieder des Vorstandes der SPD Arbeitsgemeinschaft 60 plus im Landkreis Osnabrück unterstützt ab sofort persönlich eine volle Patenschaft für ein Kind in Äthiopien mit einem monatlichen Festbetrag. Marianne Dierkes – Bramsche , Jürgen Knuth über reichen Prof. Dr. Mummenhoff (im Bild links) vor der SPD Geschäftsstelle Osnabrück die Verpflichtung der AG 60 Vorstandsmitglieder.

 

1. Seniorentag im Landkreis Osnabrück

20. September 2010

 

Mit uns die Zukunft gestalten“, so das Motto der SPD-Arbeitsgemeinschaft 60plus. Diese Aufforderung unterstützten sowohl Experten wie auch interessierte Gäste auf der ersten Seniorenkonferenz im Landkreis Osnabrück.

Interessierte Senioren aus dem gesamten Landkreis folgten gespannt den vorläufigen Ergebnissen der Umfrage zum „Leben im Alter“ im Landkreis Osnabrück, die von der Arbeitsgemeinschaft 60plus, der AWO und dem Sozialverband Deutschland im Landkreis durchgeführt wurde. Die Umfrageergebnisse und die eingeladenen hochkarätigen „Experten“ brachten weitere Aspekte und Anregungen in die Diskussion mit ein.

 

Rund 600 Antworten waren die Grundlage einer Umfrage-Zwischenauswertung, die die SPD- Arbeitsgemeinschaft 60plus auf der ersten Seniorenkonferenz in GM-Hütte vorstellte. „Die Umfrage führen wir bis zum Jahresende fort und schaffen uns damit eine Grundlage kommunalpolitische Forderungen für die Kommunalwahl 2011 auszuarbeiten“, so der AG-Kreisvorsitzende Jürgen Knuth. Dass die Arbeitsgemeinschaft Kraft und Kompetenz ausstrahlt räumte auch der Kreisvorsitzende Werner Lager in einem Grußwort ein. Die wichtige und besondere Stellung seniorenpolitischer Themen stellten auch die Bürgermeisterkandidatin in GM-Hütte Annegret Lalottis und die Ortsvereinsvorsitzende Jutta Olbricht heraus.

Klaus Kraegeloh stellte die verschiedenen Ergebnisse der Umfrage vor, die von eingeladenen Experten sowohl auf ihre Machbarkeit, die bisherigen Arbeitsschritte und die geplanten Perspektiven bewertet wurden.

Beim Blick auf die medizinische Versorgung zeigt sich, dass sich sowohl Hausärzte als auch Apotheken in erreichbarer Nähe befinden. Nichtsdestotrotz sind die meisten der Älteren vom eigenen PKW bzw. einer Person, die sie fährt, abhängig. Auch die Anzahl von Fachärzten ist auf dem Land problematisch, da sich nur in einigen Fällen die fachspezifischen Mediziner in näherer Umgebung befinden und so die Selbstständigkeit der Senioren und Seniorinnen eingeschränkt ist. Zwar bekommt der Großteil ohne Probleme medizinische Betreuung, jedoch ist die Zahl derer, die medizinische Unterstützung braucht, steigend und wird auch die ärztlichen Kapazitäten stärker in Anspruch nehmen. Dr. Maren Grautmann (Landkreis Osnabrück) stellte zu diesem Themenpaket Überlegungen der Landkreisverwaltung vor, die sowohl die Situation einer älter werdenden Bevölkerung, wie auch Entwicklungen älter werdender Mediziner in den Blick nimmt.

Güter des täglichen Bedarfs besorgen ältere Menschen im Landkreis in den häufigsten Fällen in der Nähe, sind dann jedoch meist mit dem eigenen Auto mobil. Gerade bei technischen Geräten und Bekleidung sind die Wege auf dem Land länger, sodass die Menschen notgedrungen mit dem PKW fahren müssen. Selten wird hier der öffentliche Nahverkehr genutzt, was zeigt, dass dieser schrittweise ausgebaut und somit den Menschen reizvoller gemacht werden sollte. Harald Schule als Leiter der Verkehrsplanung stellte in diesem Zusammenhang eine „gute Entwicklung in den letzten Jahren“ heraus. Machte allerdings auch die enormen finanziellen Aufwendungen deutlich, die der Ausbau des öffentlichen Personalverkehrs in Anspruch nimmt. Hier sind wir an einer besondere Nähe zum Kunden interessiert, die auch noch verbesserungsfähig ist. Die Distanz zur nächsten Haltestelle, die bei fast allen Befragten mindestens 15 Minuten entfernt ist, aber auch mit dem Fahrtakt von Bus und Bahn, der am Wochenende und abends durchaus bei zwei Stunden und mehr liegen kann, sind laut Umfrage gravierende Problempunkte. Dass die ältere Generation noch durchaus aktiv ist, zeigt sich in dem Trend, das Fahrrad als ein beliebtes Fortbewegungsmittel zu nutzen. Doch auch sonst werden viele Wege zu Fuß bewältigt. Trotzdem ist ein Auto auf dem Land unverzichtbar, und ein Großteil der Befragten nutzt dieses doch regelmäßig.

Information des täglichen Lebens bezieht der überwiegende Teil der Befragten aus den traditionellen Medien wie Zeitung und Fernsehen. Trotz allem sind die Seniorinnen und Senioren im Osnabrücker Landkreis in ihrer Freizeit aktiv. So besuchen beinahe alle Umfrageteilnehmer regelmäßig oder manchmal Veranstaltungen aller Art und organisieren sich in Vereinen. Soziale Kontakte knüpfen die älteren Menschen über ihr Hobby und auch Familienangehörige bzw. feste Freunde sind meist ortsnah. Kersten Wick als Geschäftsführer des Kreissportbundes griff diese Thesen auf und stellte aus seiner Sicht Angebote des Sportbundes für Seniorinnen und Senioren vor. Dabei standen nicht nur sportliche Angebote (z.B. unter gesundheitspolitischen Gesichtspunkten), sondern auch die Schaffung von gesellschaftlichen Verbindungen, im Mittelpunkt seiner Ausführungen.

Es gibt auch zahlreiche Fälle, in denen das Lebensumfeld nicht so ausgeprägt ist. Ursache hierfür können mangelnde Kontakte über ein Hobby, aber auch die in der Ferne wohnende Verwandtschaft sein. Viele Kinder und Verwandte ziehen ihrem Arbeitsangebot hinterher und hinterlassen Lücken in einem Familienverband. Also müssen wir Netze und Kontaktstellen schaffen, die diese Entwicklung auffangen. Für die Politik ist es jetzt wichtig entsprechende Aufgaben anzugehen. Der Trend dieser Umfrage macht deutlich, so Klaus Kraegeloh in seinem Schlusswort, noch erscheinen viele Ergebnisse nicht so dramatisch. Dass bedeutet auch, wir können jetzt Überlegungen auf den Weg bringen und müssen nicht, wie es leider oft passiert, „verpassten Möglichkeiten“ hinterherlaufen.

 

1.Öffendlicher Seniorentag im Landkreis Osnabrück

SPD Kreisverband Osnabrück-Land im Dialog

06. September 2010
 

Veranstaltung „Leben im Alter“ am 17. September 2010 in GM-Hütte

Die SPD-Arbeitsgemeinschaft 60plus lädt zum 1. öffentlichen Seniorentag in Osnabrück ein. Dabei geht es um die Thematik „Leben im Alter“. Im Vorfeld der Veranstaltung demonstrierte die Arbeitsgemeinschaft in Bramsche und macht mit ihrer Arbeit aktiv auf aktuelle Problemstellungen aufmerksam

Der Veranstaltung ist eine Umfrage zum Lebensalltag der älteren Generation vorausgegangen, deren Zwischenergebnis in diesem Rahmen auf der Grundlage von 587 ausgefüllten Umfragebögen vorgestellt werden soll. Grundlegende Themen sind in diesem Zusammenhang, Mobilität, die Verfügbarkeit von Gesundheitsangeboten im Landkreis, sowie Gestaltung von Gemeinschaft und sozialen Kontakten für die ältere Generation Zu den einzelnen Themengebieten wird es Vorträge verschiedener Referenten geben, um anschließend in eine Diskussion einzusteigen. Die Veranstaltung findet am Freitag, 17. September 2010 um 15.00 Uhr in der Kasino- Gastronomie, Am Kasinopark 2 in Georgsmarienhütte statt. Interessierte und diskussionsfreudige Teilnehmer – auch außerhalb der SPD - sind herzlich willkommen

 

Ein Fundament auf dem alle Platz haben.

SPD Kreisvorsitzendern Werner Lager und MdL Ulla Groskurt auf der Demo in Bramsche

16. August 2010
 

Ein Fundament auf dem alle Platz haben.

SPD-60plus: Das Alter spielt keine Rolle, die Gesellschaft gemeinsam gestalten

Wir wollen uns als ältere Generation nicht aus der Gesellschaft herausdrängen lassen, so der 60plus Vorsitzende Jürgen Knuth auf einer kleinen Demonstration der SPD-Arbeitsgemeinschaft in Bramsche. Die Wertschätzung älterer Menschen in unserer Gesellschaft ist von wesentlicher Bedeutung.

Teilhabe, Mitwirkung und Einflussnahme an der Gestaltung unseres gemeinsamen Lebensumfeldes sind für alle Bürgerinnen und Bürger – auch für Ältere – Grundvoraussetzung. Wir sind weder politikmüde noch parteien- verdrossen. Wir demonstrieren hier für einen „gerechten Platz der Älteren“ in unserer Gesellschaft. Die politischen Vorschläge müssen auch die Interessen der Seniorinnen und Senioren berücksichtigen, für ein Fundament auf dem alle Platz haben. Eine Politik des sozialen Ausgleichs, der Teilhabe und der Gerechtigkeit dient nicht nur älteren Menschen. Der politische Blickwinkel muss auch die immensen Leistungen berücksichtigen, die ältere Menschen für diese Gesellschaft erbracht haben und immer noch erbringen. Soziale und humane Grundsätze dürfen bei gegenwärtigen und zukünftigen Entwicklungen nicht außer Acht gelassen werden und das soziale Miteinander muss wieder gestärkt werden. Mit einem Bündel von Slogans und verteilten Flugblättern machten die SPD – Senioren auf ihre Vorstellungen aufmerksam, die sie im Sinne von mehr Gerechtigkeit, mehr Teilhabe und einem besseren sozialen Miteinander für die ganze Bevölkerung verändern wollen. 
Die politischen Debatten, so die Landtagsabgeordnete Ulla Groskurt und der Kreisvorsitzende Werner Lager in einer kurzen Ansprache übereinstimmend, nehmen glücklicherweise zu. Die SPD, so der Kreisvorsitzende weiter, ist beim Thema „Seniorenpolitik“ und „Demographischer Wandel“ sehr viel aufmerksamer geworden. Das unterstrich auch die Landtagsabgeordnete Ulla Groskurt mit Hinweisen auf die Arbeit der SPD-Fraktion im Niedersächsischen Landtag. Trotzdem, so die beiden Politiker, wird entscheidend sein, auch auf lokaler Ebene Denkanstöße und Handlungsmöglichkeiten zu erarbeiten. Hier müssen die Strukturen direkt und unmittelbar vor Ort, also in den Städten und Gemeinden selbst, dringend verändert werden

 

Was ist in unserer Gesellschaft der alte Mensch (noch) wert?

AG 60+ im SPD Kreisverband Osnabrück-Land

08. August 2010
 

Was ist in unserer
Gesellschaft der alte Mensch (noch) wert?

Wer Politik mit Perspektiven machen will, darf die Interessen der älteren Menschen nicht ausklammern.

Soziale und humane Grundsätze dürfen nicht außer Acht gelassen werden. Es gibt viele Entwicklungen, die wir im Sinne von mehr Gerechtigkeit, mehr Teilhabe und einem besseren sozialen Miteinander - nicht nur für uns - für die ganze Bevölkerung weiterentwickelt haben wollen.

Wir sind weder politikmüde noch politikverdrossen. Wir wollen in der Gesellschaft für Veränderungen demonstrieren und ge-sellschaftspolitische Diskussionen anstoßen.

Teilhabe und Mitwirkung:
Seniorinnen und Senioren leisten über 30 Prozent der ehrenamtlichen Ar-beit in Deutschland.
Beratungsbüros und Informationsstellen werden vielfach ehrenamtlich von Senioren unterhalten.

Menschlichkeit und Humanität
Ältere Menschen, die diese Gesellschaft nach dem Krieg wieder aufgebaut haben, haben ein Anrecht auf einen menschenwürdigen Lebensabend.
Der Wert eines Menschen darf sich nicht am gesellschaftlichen Ertrag aus-richten.

Gerechtigkeit
Sparmaßnahmen und so genannte Reformen dürfen nicht ausschließlich Beitragszahler und Menschen die am Rande der Gesellschaft stehen direkt treffen. Finanzielle Beteiligungen anderer Lobbygruppen werden in Kommissionen und Arbeitsgruppen lediglich in Warteschleifen vertagt.

Eine Politik des sozialen Ausgleichs, der Teilhabe und der Gerechtigkeit dient nicht nur älteren Menschen in unserer Gesellschaft. 
Sie ist Grundpfeiler von gesellschaftlicher Akzeptanz. 

 

Wir fordern: Keine "Kopfpauschale"

Gerd Groskurt und Jürgen Knuth

12. April 2010
 

Die Arbeitsgemeinschaft 60plus will in diesem Jahr das hochaktuelle Thema „Entwicklung des Gesundheitswesens“ thematisieren. Mit einem großen Transparent (3,20 x 2,80 Meter) und Bodenzeitungen will die Arbeitsgemeinschaft darauf hinweisen, dass unser solidarisches Gesundheitssystem kein Experimentierfeld für Neo-Liberale Politik werden darf.

Dreiviertel der Bundesbürger sind für eine solidarische Bürgerversicherung und gegen die Kopfpauschale. Die Menschen setzen darauf, dass die Politik Freiheit , Solidarität und Gerechtigkeit zusammenfügt.

Bürgerversicherung oder Kopfpauschale
Wir haben uns nicht vorstellen können, dass wir in der Bundesrepublik einmal für ein solidarisches Krankensystem kämpfen müssen. Gesundheit ist ein wertvolles Gut. Wir wollen, dass Gesunde für Kranke und Schwache für Starke einstehen. Jeder Mensch braucht den Zugang zu bestmöglicher medizinischer Versorgung. Solidarisch kann man ein Gesundheitssystem nur nennen, wenn alle solidarisch füreinander einstehen. Es kann nicht Wirklichkeit werden, dass der Direktor und der Pförtner den gleichen Beitrag zur Gesundheitsvorsorge bezahlen. Der Finanzausgleich über die Steuern macht 80 Prozent der Menschen zu „Bittstellern“. Die gesetzliche Krankenversicherung wird immer mehr eine abgespeckte Grundversorgung anbieten, die mit Zusatzversicherungen Risiken absichert.


Wir fordern Sie im Namen der älteren Generation auf, geben Sie die Pläne gegen die Solidarität auf! Kehren Sie zu menschlicher und humaner Gesundheitspolitik zurück.

 

Untersützen Sie un in unseren Kampf gegen eine unsolidarische Gesundheitsreform und unterzeichnen Sie unsere Petition. Gemeinsam können wir viel erreichen.

 

Frieden wird „unser Thema“ zur Europawahl

29. September 2008

 

Jürgen Knuth: Der Landkreis bleibt weiter gut vertreten.

Die SPD Arbeitsgemeinschaft 60plus ist und bleibt weiter einen fester und berechenbarer Bestandteil der SPD Arbeit im Bezirk Weser Ems. Sowohl die Bezirksvorstandsmitglieder Olaf Lies, wie auch der Europaabgeordnete Matthias Groote sprachen in ihren Grußbotschaften den Senioren ihre Hochachtung für die bisherige aktive und ihr fachliche politische Arbeit in den Gremien des Bezirks aus. Ihr könnt sicher sein, so der mit großem Vertrauen wieder gewählte Bezirksvorsitzende Dieter Sündermann (Oldenburg) in seinem Arbeitsbericht. Unsere Vorschläge sind nicht nur in parteiinternen Diskussionszirkeln entstanden. Ein Großteil unserer Arbeit besteht darin, politische Vorschläge auch mit den Menschen auf den Straßen, Markplätzen aber auch in Diskussionen mit Betroffenen und Experten abzuprüfen. 

In dem von Matthias Groote (MdEP) vorgetragenen Referat stand das Stichwort vom sozialen Europa im Mittelpunkt. Wirtschaftlicher Fortschritt sei zum Selbstzweck geworden, anstatt eine Verbesserung der Lebensstandards der Menschen zum Ziel zu haben. Ökonomie und soziale Sicherheit, sind zwei Seiten einer Medaille. Europa steht in der Pflicht zu beweisen, dass ein demokratisch legitimierter Sozialstaat ökonomisch leistungsfähiger sei als autoritäre Systeme, die sich um das soziale Wohlergehen ihrer Bürger nicht kümmern, so der Europakandidat unter dem Beifall der 120 anwesenden Delegierten aus dem Bereich Weser-Ems. 

Neben der Beratung von 14 Anträgen, die besonders Themen älterer Menschen berührten stellten die Vertreter aus 17 Städten und Landkreisen im Zusammenhang mit der Europawahl im Jahr 2009 ganz besonders den Friedensaspekt Europas heraus. Viele von uns haben noch erlebt, wie es war in Bombennächten, Hunger und Vertreibung zu erleben, ganz zu schweigen, dass es wohl kaum eine Familie gab, die diesen Krieg nicht mit dem Leben von Angehörigen oder Bekannten bezahlt hat. Diesen Themenbereich werden wir zur Europawahl ganz besonders in den Fordergrund stellen. 

Delegiertenwahlen zur Bundeskonferenz und Neuwahl des Vorstandes stellten einen weiteren Schwerpunkt der Konferenz dar. Neben Dieter Sündermann (Oldenburg) wurden Renate Mögling (Friesland), Hermann Bokelmann (Oldenburg-Land) Helmut Heils (Grafschaft Bentheim) und Günter Lehmann ( Leer) als stellvertretende Vorsitzende gewählt. Schriftführer des Vorstands wurde Jürgen Knuth (Osnabrück Land). Als Beisitzer wurden: Walter Dittmann (Ammerland), Rainer von Hoorn (Emden), Peter Stenzel (Delmenhorst), Bertie Kapels (Cloppenburg), Uwe Oden (Wesermarsch), Gisela Reitz (Osnabrück), Artur Böhm (Wittmund), Rosemarie Legendre (Aurich), Dieter Brunzlow (Wilhelmshaven), Alfred Korfhage (Emsland) und Werner Prange (Oldenburg) gewählt.

 

„Auch im Alter in Würde leben“

17. September 2008
 

Sehr geehrte Damen und Herren,

die SPD-Arbeitsgemeinschaft 60plus will in den nächsten Tagen im Landkreis Osnabrück mit einer Straßenaktion auf das Thema „Auch im Alter in Würde leben“ aufmerksam machen. 

Jeder will alt werden aber keiner will alt sein, greift die Arbeitsgemeinschaft 60plus eine alte Volkweisheit auf.

Wir wollen mit einer großen Informationswand auf Themen hinweisen, die in unserer Gesellschaft angesprochen werden müssen, damit ältere Menschen in unserem Landkreis die Chance haben, gesellschaftlich, finanziell und sozial an unserer Lebensumwelt teilzunehmen.

Vor dem Großplakat soll ein Senior in eine Decke gewickelt vor einem kleinen Tisch mit Fernseher sitzen. Zusätzlich soll das Bild, mit einem Vogelkäfig und einigen Pillenschachteln bestückt, auch ein Stück heutiger Lebenswirklichkeit darstellen.

Wir würden wir uns freuen, wenn Sie über unsere Aktion berichten würden. Für weitere Informationen stehen wir am Info Stand gerne zur Verfügung. 


Der Termin für die Aktion ist
Melle, Marktplatz, Mittwoch, 10. Sept. 2008, 10:00 Uhr
Bad Essen, Lindenstr.(Höhe Apotheke) Donnerstag, 11. Sept. 2008, 15:00 Uhr
Bramsche, Am Marktplatz ,Freitag, 12. Sept. 2008, 9:30 Uhr
Quakenbrück, Am Marktplatz , Freitag, 19. Sept. 2008, 9:00 Uhr

Wir laden Sie zu dieser Aktion herzlich ein. 

 

Daheim statt ins Heim

01. August 2008
 

Ein Forum zum Thema: "Hilfen und Bedürfnisse Älterer"
Ein Auftaktthema der AG 60plus der SPD in Osnabrück.


Vor einen bis auf den letzten Stuhl ausgefüllten Saal fand das erste Forum der Arbeitsgemeinschaft 60plus in der Osnabrücker Stadthalle statt. Unser Bild zeigt das Podium ( v.l.n.r.) Frank Stöcke (Leiter Marktkauf Belm), Heinz Wallenstein ( Vorsitzender des Seniorenbeirates der Stadt Osnabrück), Iris Beckmann (Osnabrücker Gründerhaus), Johannes Mönter (Sanicare-Apotheke, Bad Laer), Volkmar Müller (AWO Sozialstation Osnabrück), Dieter Sündermann ( Vorsitzender AG 60plus Weser-Ems), Peter Markert (Verfasser der Marktstudie „Bedürfnisse und Wünsche Älterer“ und Ulla Groskurt (Landtagsabgeordnete Osnabrück).

 

Sonneninseln Usedom und Wollin

01. August 2008
 

Die AG 60 plus des Landkreises Osnabrück war für eine Woche Gast in der Hafenstadt Swinemünde auf der Insel Usedom.. Die Schwesterinsel Wollin ist nur durch die Swine, die sich nur durch gut funktionierende Fähren verbinden lassen , getrennt. Swinemünde entwickelt sich zum Konkurrenzbad der „ Kaiserbäder“ Bansin, Heringdorf und Ahlbeck. Eine kleine Attraktion ist die Kirchenruine Hoff. Im 16. Jahrhundert wurde die Kirche ca. 2 km von der Küste gebaut. Heute stehen die reste direkt am Kliff.

Polen versucht die alte Handelstadt Kolberg wieder aufzubauen. Zu 98 % wurde die mittelalterliche Stadt durch Kriegseinwirkungen zerstört. Das Rathaus und die prächtige Bachsteinkirche leuchten im alten Glanze. Der Kurbetrieb erhält besonders durch die deutschen Kurgäste starken Auftrieb. Bei sommerlichen Temperaturen war diese Informationsfahrt für die Senioren/Seniorinnen der SPD ein bleibendes Erlebnis.